geWEINsam 2020

Der große Vorteil und gleichzeitig Nachteil an einem #weinblog ist, dass man weitestgehend nachvollziehen kann, wo man wie viel über das Jahr hinweg getrunken hat.

Weinfeste, bei denen ab einem gewissen Zeitpunkt weniger dokumentiert und mehr getrunken wurde, sind leider aus bekannten Gründen ausgefallen. Stattdessen haben wir eine große Anzahl an Online-Weinverkostungen mit #geWEINsam durchgeführt. Angefangen mit einer herrlichen Weinprobe mit Andreas Spreitzer ging es weiter mit  Markus Hinterbichler, Stefan Braunewell, den Dr. Crusius Schwestern, dem Weingut Bischel zusammen mit Johannes Hasselbach vom Weingut Gunderloch, Johannes Thörle und dem Weingut Salwey. Teilweise dauerten die Verkostungen nebst Nachverkostung mehr als sechs Stunden und nicht selten waren drei Flaschen nicht auskömmlich. Danke auch nochmal an das Team um Ata vom Bergschön in Mainz, die die jeweiligen Verkostungen mit tollen Menüs begleitet haben.

Da auch die ProWein 2020 und mehrere große Verkostungen nicht stattfinden konnten, habe ich weniger verkostet, als ich gerne hätte. Aber wer kann das schon von sich behaupten? Auch unsere Treffen mit „All about wine“ wurden aus bekannten Gründen in die Online-Verkostungen überführt. Hoffen wir mal, dass wir uns im Sommer wieder treffen können.

Dagegen haben wir eine tolle Reise an die Mosel mit Besuchen im Weingut Molitor, van Volxem, Fritz Haag, Schloss Lieser und einem absoluten Highlight das Weingut Forstmeister Geltz Zilliken.

Ein weiteres tolles Wochenende war meine zweite Reise in die Champagne, bei der ich das Weingut Marc Hebrart entdeckt habe und deren Champagner reißenden Absatz finden. Dass wir dort vorzüglich gegessen haben und haufenweise Champagner verkostet haben, versteht sich von selbst. Auch auf unsere Reise nach Sylt kam der Weinkonsum und tolle Restaurantbesuche nicht zu kurz. Besonders mein Geburtstag im Restaurant Coast ist mir in Erinnerung geblieben. Hier gab es einen meiner diesjährigen Favoriten Weingut Rings, Weilberg GG 2015.

Einen wunderschönen sonnigen Nachmittag hatte ich auch im Weingut Dr. Bürklin Wolf, deren Weine ich schon seit vielen Jahren kennen lernen wollte. Danke nochmal an die perfekte Beratung und vielen Informationen zum Weingut! Neben sehr ausführlichen Verkostungen im Weingut Thörle, im Weingut Spreitzer, Schloss Johannisberg und im Weingut Gunderloch ist mir auch der Nachmittag im Weingut von Theresa Breuer noch sehr präsent, die mit einem tollen Abendessen und hervorragenden Weinen vom Weingut Allendorf im Brentano-Haus endete.

Fast vergessen hätte ich die jährliche Weinverkostung des Mainzer Weinsenats, die in diesem Jahr mit dem gebührenden Abstand auf der Laubenheimer Höhe stattgefunden hat und ich in der ersten Runde die eingereichten Rieslinge und in der Finalrunde dann Spätburgunder verkostet habe. Sieger im Bereich Riesling wurde das Weingut Thörle mit seinem Riesling Hölle 2019, im Bereich Spätburgunder wurde dies Julius Wasem mit seinem Spätburgunder Sonnenhang 2017.

Gefreut habe ich mich auch, dass der Weinhandel in diesem Jahr so gut angelaufen ist. Für das kommende Jahr gibt es bereits spannende Ideen, die umgesetzt werden wollen!

4 Idee über “geWEINsam 2020

  1. Gabriele Merz-Bartels sagt:

    War interessant Euch zu folgen und ein Gewinn an Euren online tastings teilzunehmen…Danke dafür…macht weiter so 👍🏻

  2. Jens sagt:

    Die Weinverkostung des Mainzer Weinsenats, war sicherlich in diesem Jahr ein „Highlight“, welches in Erinnerung bleibt und da ich mich dann auch ins Riesling Finale tauschen konnte, hatte ich einen schönen Gesamtüberblick Riesling 2019 🙂 Danke noch mal für die Möglichkeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.